Unser Programm für Mittenaar von 2016 bis 2021

- Unsere Heimat lebenswert gestalten! -


"Nichts kommt von selbst. Und nur wenig ist von Dauer. Darum - besinnt Euch auf Eure Kraft und darauf, dass jede Zeit eigene Antworten will und man auf ihrer Höhe zu sein hat, wenn Gutes bewirkt werden soll." - Willy Brandt, 1992

Die Menschen in unserer gemeinde

 

Familien und Kinder

Wir arbeiten weiter mit ganzer Kraft an der familienfreundlichen Gemeinde. Unsere Kindergärten sind ein Beispiel, dass wir es können!

Unser Ziel ist eine gemeinsame Trägerschaft mit einem Ansprechpartner: Der Wechsel zwischen den Einrichtungen wird leichter und das Personal kann sich gegenseitig aushelfen!

 

Die Jugend

Wir wissen, dass die vielfältigen Angebote unserer Vereine und Institutionen das Fundament der Jugendarbeit in unserer Gemeinde ist. Wir wissen aber auch, dass sich nicht alle Jugendlichen von diesen Angeboten angesprochen fühlen. Deshalb wollen wir gemeinsam mit den Vereinen und unserer Schule das erfolgreiche Projekt "Jugend in Mittenaar" weiter ausbauen. Ein spannendes Ziel ist es, langfristig die Betreuung unserer Kinder und die Jugendarbeit auch räumlich mit unserer Schule zu verknüpfen.

 
Unsere Schule

Wir unterstützen unsere Schulen beim Betreuungsangebot für die Grundschule (BAGS), bei der Schul-Sozialarbeit, bei der politischen Bewusstseinsbildung mit den Fahrten zum Gedenktag und im Alltag. Das wird so bleiben.
Wir werden uns aber auch einbringen bei der Entwicklung zur Ganztagsschule und zum Kinder- und Jugendhaus.



Die Erwachsenen

Die "jüngeren" Erwachsenen brauchen Lebensbedingungen, in denen Beruf, Familie und Freizeit sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Die wollen wir gemeinsam mit ihnen gestalten. Die "älteren" Erwachsenen nehmen zu. Auf diese demographische Entwicklung werden wir reagieren. Gemeinsam mit unserem Seniorenbeirat wird es noch mehr Angebote gegen das Alleinsein und die Einsamkeit geben. Das Projekt "Gemeinsames Wohnen der Generationen" wird zu einem neuen Miteinander führen.


Bevölkerungsentwicklung

Unsere Dorfgemeinschaften werden weniger - älter - bunter. Darauf müssen Antworten gefunden werden. Wir werden dazu das Gespräch mit allen Bürgerinnen und Bürgern suchen.


Soziales und Integration

Wissend, dass der Mensch nur in der Gemeinschaft leben kann, wollen wir das Miteinander in den dörflichen Strukturen weiter ausbauen. Das setzt Beteiligung voraus. Chancen dazu gibt es reichlich bei unseren Vereinen und Institutionen und darüber hinaus. Menschen mit Migrationshintergrund und sprachlichen Defiziten werden wir gezielt Angebote machen, die deutsche Sprache zu erlernen.
Nur über die Fähigkeit, sich verständigen zu können, wird Integration und Teilnahme möglich.

 

Das "Netzwerk Flüchtlinge in Mittenaar" ist ein wichtiger Teil bei der Lösung dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Wir werden diesen Verbund nach Kräften fördern und unterstützen.

Bauen und Wohnen

Das Projekt "Bauen in Mittenaar" hat rund 220 Bauplätze in allen Ortsteilen zu erschwinglichen Preisen geschaffen. Davon sind etwa 200 bebaut. Es stehen noch Plätze zur Verfügung. Nun ist es an der Zeit, die Chancen der leer fallenden Häuser in den Ortskernen zu nutzen.

Das im Rahmen der nachbarschaftlichen kommunalen Zusammenarbeit gemeinsam begonnene Projekt "Leben mittendrin" wird uns die Erkenntnisse liefern, die wir brauchen, um aus den gewachsenen Strukturen Angebote zu entwickeln, die von einem gemischten Publikum nachgefragt werden.

 

Die Idee des Generationen übergreifenden Wohnens in der Mitte des Dorfes kann und soll Wirklichkeit werden.

Dazu gehört aber auch die Versorgung mit dem Grundbedarf des täglichen Lebens. Wenn die wohnungsnahen Angebote wirtschaftlich nicht mehr zu halten sind, müssen mobile Angebote sie ersetzen. Die Erreichbarkeit der zentralen Angebote wollen wir mit einem Bürgerbus verbessern.

Sicherheit und Ordnung

  

Zur Lebensqualität gehört nicht nur das harmonische Wohnen im gutnachbarlichen Umfeld, sondern auch das Gefühl von Sicherheit und der Wunsch nach Ordnung und Sauberkeit.
Die Kriminalitätsstatistik gibt und beruhigende Antworten und trotzdem müssen wir wachsam bleiben. Passiert Ungewöhnliches im Alltag, heißt es "hinsehen, statt wegsehen!". Nur so können wir uns gegenseitig schützen.

Kultur und Sport

 

 

Menschliches Miteinander wird nicht nur geprägt durch das eigene Verhalten, sondern auch vom gemeinsamen Erleben. Dazu brauchen wir die vielfältigen Angebote unserer Vereine in allen Bereichen. Deshalb werden wir diese bei ihren Aktivitäten auch weiter nach unseren Möglichkeiten unterstützen.

Wir tun gemeinsam gut daran, Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und daraus zusätzliche Angebote zu entwickeln, die Menschen und Kultur zusammenführen. 

Mobilität und Verkehr

Wir müssen unsere Straßen sicherer machen. Das gilt insbesondere für die Wege unserer Kinder zu den Kindergärten, den Spielplätzen und zu unserer Schule. Deshalb müssen die Raserei in den Dörfern und das Parken auf den Gehwegen aufhören.

Wie wir Erwachsene den Weg von A nach B zurücklegen, hat mit unseren persönlichen Möglichkeiten zu tun. Neben dem Individualverkehr ist der öffentliche Personenverkehr in Mittenaar deutlich verbessert worden.

 

Wir werden darauf achten, dass das Angebot am Bedarf ausgerichtet bleibt.

Unzufrieden sind wir nach wie vor mit der Einmündung Ballersbach in die B225. Auch wenn die zuständigen Stellen sich forsch verweigern - wir werden das Thema nicht ruhen lassen.

Umwelt, Natur und ENergie

Wir haben mit dem Flächennutzungsplan mit Umweltbericht und dem Landschaftsplan die Erkenntnisse zusammengefasst, die unser Handeln in Sachen Natur und Umwelt auch in den nächsten Jahren leiten werden. Dabei wird die Landschaftspflege noch stärker in den Vordergrund rücken.
Mit dem regionalen Ziel "20 + 20 in 2020" werden wir gemeinsam mit unseren nachbarn im Lahn-Dill-Bergland dafür sorgen, dass wir bis 2020 zwanzig Prozent Energie einsparen und die dann noch notwendige Energie zu mindestens zwanzig Prozent aus regionalen biogenen Stoffen in der Region erzeugt wird. Dabei können alle helfen!

 

Unser Motto lautet: Aus der Region - in der Region - für die Region!

 

Energieeinsparung ist das wirksamste Instrument der Energiewende. Um das seriös einzusetzen, bedarf es kompetenter Beratung beim Konzept und in der Umsetzung. Die sich aus der Regionalplanung und dem darin enthaltenen Teilplan E (Energie) ergebenden Chancen für die Nutzung der Windenergie wollen wir aufgreifen. Dabei werden wir über das Genossenschaftsmodell der Lahn-Dill-Bergland-Energie unsere Bevölkerung am wirtschaftlichen Erfolg beteiligen.

Wirtschaft und Arbeit

 

Die Veränderungen in der Wirtschaft haben auch bei uns Spuren hinterlassen. In den letzten zwanzig Jahren sind rund 200 Arbeitsplätze bei uns in Mittenaar verloren gegangen.

Für Erweiterungen und Neuansiedlungen haben wir die Voraussetzungen geschaffen.

 

Dazu gehören die Gewerbeparkstraße ebenso wie die knapp 50.000 Quadratmeter Gewerbefläche in Ballersbach-West. Die Vermarktung hat begonnen. Wir werden darauf achten, dass diese Flächen nur Betrieben mit hoher Arbeitsplatzdichte zur Verfügung gestellt werden.

Fortgesetzt wird auch die tatkräftige Unterstützung der Unternehmenden beim Planen und Bauen. Wer bei uns für Beschäftigung sorgt, soll sich wohl fühlen.

Finanzen und instrumente

Unser wichtigstes Ziel ist es, die Haushalte ausgleichen. Dazu werden wir Einsparungsmöglichkeiten in allen Bereichen suchen, ohne dass unsere Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger an Qualität und Zuverlässigkeit verliert.
Um auch schwierige Zeiten überwinden zu können, müssen wir den Mangel gestalten und dabei sparen und trotzdem investieren.

 

Ein ganz wichtiges Instrument auf diesem Weg ist die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn nebenan und im regionalen Verbund.

Im interkommunalen und regionalen Miteinander haben wir beste Erfahrungen und die werden wir weiter ausbauen.

 

Wenn Sie sich in dem Programm wieder finden, dann laden wir Sie ganz herzlich zur Mitarbeit ein.

Wir wollen unsere Heimat weiter gestalten und Sie können dabei sein!